Darauf kommt es beim Kauf eines Monitors an

Ganz normale PC Monitore aber auch Industrie Monitore oder auch gibt es schon viele Jahre, allerdings hat sich die Auswahl der Geräte stark erhöht und deshalb muss man sich auch besser informieren, ehe man etwas kauft. Man findet unter bestimmten URLs im Internet einige Beraterseiten, allerdings kann man nicht jeder Quelle im Internet vertrauen.

Die günstigsten Geräte bekommt man schon ab ca. 100 Euro, allerdings macht es für viele Nutzer Sinn etwas tiefer in die Tasche zu greifen, weil man dann auch mehr erwarten kann. Natürlich muss es nicht gleich immer ein hochpreisiger Spezialmonitor sein, jedoch kommt es auch immer darauf an, was man damit machen will und welche Funktionalitäten er mitbringen soll. Auch wenn ein Monitor letzten Endes nur ein Bild anzeigt, gibt es mehr Unterschiede als man auf den ersten Blick glauben mag. Das entscheidende Kaufkriterium ist daher immer der Einsatzweck. Für alle, denen es vor allem auf den Preis ankommt, sollten sich Details wie Farbraumabdeckung und Standfüße nicht unbedingt anschauen. Die Monitorgröße ist jedoch super wichtig und diese wird meistens in Zoll angegeben.

Die meisten Käufer entscheiden sich für Monitore, die etwa 24 Zoll breit sein und eine Größe von ca 61 cm mitbringen. Das reicht im Normalfall auch auf jeden Fall aus. Normalerweise sind Größen mit einer Auflösung von 1920x1080 Pixel recht gut und für den Normalverbraucher absolut ausreichend. Als Schnäppchenjäger sollte man aber auch darauf achten, welcher Paneltyp verarbeitet wurde. Man unterscheidet nämlich zwischen verschiedenen Technologien. Im Einsteigerbereich reichen meisten TN Panels. Noch besser sind IPS Panels, die es seit geraumer Zeit auch kostengünstig zu erwerben gibt. TN Panels können unter Umständen Farbunreinheiten mitbringen, wenn man von der optimalen Sitzposition abweicht.

Bei einem IPS Panel sind die Farben stabiler und verändern sich demnach nicht so leicht, wenn man den Blickwinkel ändert. Ein weiteres Kriterium, das beim Kauf beachtet werden sollte sind die Schnittstellen. Der Monitor sollte mindestens eine digitale Schnittstelle haben, weil man sonst früher oder später ein Problem bekommen wird. Idealerweise hat er einen DVI oder HDMI Anschluss, ansonsten kann es zu Qualitätsverlusten des Bildes kommen. Zu guter Letzt muss aber jeder selbst entscheiden, für welchen PC Monitor er sich entscheidet. Man darf jedoch kein hochwertiges Bild und keinen hochwertigen Klang erwarten, wenn man nicht mehr als 100 Euro investieren möchte. Für manche Zwecke reicht dann aber auch das aus.

Auch interessant...

Was sind die Vorteile eines Tablets?

Instagram Follower

Den idealen PC zusammenstellen

App Entwicklung leicht gemacht

So richtet man seinen Flur am besten ein