Darauf kommt es beim Kauf eines Monitors an

Veröffentlicht von Admin1Darauf kommt es beim Kauf eines Monitors an

Ganz normale PC Monitore aber auch Industrie Monitore oder auch gibt es schon viele Jahre, allerdings hat sich die Auswahl der Geräte stark erhöht und deshalb muss man sich auch besser informieren, ehe man etwas kauft. Man findet unter bestimmten URLs im Internet einige Beraterseiten, allerdings kann man nicht jeder Quelle im Internet vertrauen.

Die günstigsten Geräte bekommt man schon ab ca. 100 Euro, allerdings macht es für viele Nutzer Sinn etwas tiefer in die Tasche zu greifen, weil man dann auch mehr erwarten kann. Natürlich muss es nicht gleich immer ein hochpreisiger Spezialmonitor sein, jedoch kommt es auch immer darauf an, was man damit machen will und welche Funktionalitäten er mitbringen soll. Auch wenn ein Monitor letzten Endes nur ein Bild anzeigt, gibt es mehr Unterschiede als man auf den ersten Blick glauben mag. Das entscheidende Kaufkriterium ist daher immer der Einsatzweck. Für alle, denen es vor allem auf den Preis ankommt, sollten sich Details wie Farbraumabdeckung und Standfüße nicht unbedingt anschauen. Die Monitorgröße ist jedoch super wichtig und diese wird meistens in Zoll angegeben.

Die meisten Käufer entscheiden sich für Monitore, die etwa 24 Zoll breit sein und eine Größe von ca 61 cm mitbringen. Das reicht im Normalfall auch auf jeden Fall aus. Normalerweise sind Größen mit einer Auflösung von 1920x1080 Pixel recht gut und für den Normalverbraucher absolut ausreichend. Als Schnäppchenjäger sollte man aber auch darauf achten, welcher Paneltyp verarbeitet wurde. Man unterscheidet nämlich zwischen verschiedenen Technologien. Im Einsteigerbereich reichen meisten TN Panels. Noch besser sind IPS Panels, die es seit geraumer Zeit auch kostengünstig zu erwerben gibt. TN Panels können unter Umständen Farbunreinheiten mitbringen, wenn man von der optimalen Sitzposition abweicht.

Bei einem IPS Panel sind die Farben stabiler und verändern sich demnach nicht so leicht, wenn man den Blickwinkel ändert. Ein weiteres Kriterium, das beim Kauf beachtet werden sollte sind die Schnittstellen. Der Monitor sollte mindestens eine digitale Schnittstelle haben, weil man sonst früher oder später ein Problem bekommen wird. Idealerweise hat er einen DVI oder HDMI Anschluss, ansonsten kann es zu Qualitätsverlusten des Bildes kommen. Zu guter Letzt muss aber jeder selbst entscheiden, für welchen PC Monitor er sich entscheidet. Man darf jedoch kein hochwertiges Bild und keinen hochwertigen Klang erwarten, wenn man nicht mehr als 100 Euro investieren möchte. Für manche Zwecke reicht dann aber auch das aus.

App Entwicklung leicht gemacht

Veröffentlicht von Admin4App Entwicklung leicht gemacht

Überall wo man hinschaut sind Smartphones und Apps und von daher ist es auch nicht verwunderlich, dass sich immer mehr Menschen für die App-Entwicklung interessieren. 40% der Deutschen besitzen ein Smartphone und Smartphones machen rund 70% der verkauften Mobiltelefone aus – Tendenz natürlich stark steigend. Diesen Trend müssen Unternehmen natürlich wahrnehmen und sich entsprechend anpassen. Aber auch Privatpersonen wollen immer lieber ihre eigenen Apps entwickeln und somit Geld verdienen.

Um eine App zu entwickeln, die erfolgreich sein soll, muss man zunächst abklären, welche Zielgruppe man erreichen möchte. Wer ohne Strategie dem Impuls folgt, dass man einfach und schnell eine App braucht, die online geht, wird nicht erfolgreich sein. Vor der Programmierung der App muss erst mal die richtige Plattform ausgewählt werden. Je nach Einsatzzweck bieten speziell für eine Mobilplattform geschriebene Anwendungen Vor- und auch Nachteile. Sie werden auch mobilen Endgeräten funktionieren, die auch über einen modernen Browser verfügen.

Native Programme können zudem auch auf die Hardware der Smartphones zurückgreifen und demnach auch hier genutzt werden. Für Unternehmen sind generell immer die Mobile Device Management Systeme sinnvoll und daher sollte man sich auch in erster Linie damit beschäftigen. Smartphone Programme können unabhängig von den öffentlichen App Shops installiert werden. Das gilt dann auch für Mobiltelefone, die von der Arbeit gestellt werden. Bevor man eine App programmiert, braucht man in der Regel viele Kenntnisse und muss eine Programmier-Sprache lernen.

Da es inzwischen aber so viele Systeme und Anwendungen gibt, die einem genau diese Arbeit erleichtern, muss man kein Experte mehr sein, um eine App zu erstellen. Es reicht, wenn man sich ein gutes Programm aussucht, das die App für einen erstellt. Dann muss man sich eigentlich nur mit dem System selbst auseinandersetzen und dieses verstehen. Manchmal ist es auch hier notwendig, zumindest Teilkenntnisse vom Programmieren zu haben. Wer aber eine einfache App bauen möchte und keine allzu großen Ansprüche hat, kann es auch ganz ohne Vorkenntnisse hinbekommen, wenn er ein sich ein bisschen Zeit nimmt.

Immer mehr Angestellte nutzen privat Handys und ein Tablet, die dann aber auch im Beruf zum Einsatz kommen. Das kann zu Problemen führen, wenn es um den Datenschutz geht. Ein Verbot von privaten Geräten am Arbeitsplatz wird aber dafür sorgen, dass die Attraktivität verschlechtern wird und deshalb sollten alle Firmen aktiv mit dieser Herausforderung umgehen. Es muss klare Regeln geben und technische Ansätze, wie das Smartphone privat und geschäftlich genutzt werden kann.

Den idealen PC zusammenstellen

Veröffentlicht von Admin4Den idealen PC zusammenstellen

Bei dem Überangebot an PCs und Notebooks fällt es Käufern immer schwerer, sich für ein bestimmtes Modell zu entscheiden. Wenn ein neuer PC her soll, sollte das eigentlich kein Problem sein, wenn man ein bisschen Geld zusammengespart hat. Wenn man sich dann aber mal genauer umsieht, wird man schnell merken, dass es gar nicht so einfach ist, einen passenden PC zu finden. Es gibt eine so enorme Auswahl, sodass das Ganze gar nicht so einfach ist. Nicht nur in Fachgeschäften, sondern auch im Internet erwartet einen eine so breite Masse, sodass man als Otto-Normalverbraucher keine Chance hat, auf den ersten Blick das richtige Angebot zu finden.

Den idealen PC gibt es eigentlich gar nicht. Man wird immer mit widersprüchlichen Vorgaben bombardiert und kann damit gar nicht so viel anfangen. Man möchte für das Geld natürlich einen leistungsstarken und geräuschlosen PC, der sich einfach bedienen lässt. Das alles unter einen Hut zu bringen, ist aber nicht immer so einfach. Man muss zu Beginn genau definieren, was man möchte und was der neue Rechner demnach leisten soll. Wenn er nur unter dem Schreibtisch stehen und manchmal in Gebrauch genommen wird, reicht ein einfaches Notebook, das bereits ab einem Preis von 300 Euro zu erwerben ist. Zudem sollte man sich überlegen, ob der Rechner Lärm machen darf oder ob total leiste gearbeitet werden soll. Auch wenn es um die Anschlüsse geht, sollte man sich vorab Gedanken machen, was man alles braucht. DVD Laufwerke haben lange nicht mehr alle Laptops. Für diejenigen, die Spiele spielen oder auch mal DVDs anschauen wollen, ist das dann schon mal ein Ausschlusskriterium.

Fast alle Desktop PCs und Server bestehen aus einem Netzteil und einem Gehäuse. Sie bringen alle die Basiskomponenten wie Mainboard, CPU Kühler, Grafikkarte, Festplatte und Hauptspeicher mit. Je nachdem wie man den Rechner einsetzen möchte, muss man nach verschiedenen Kriterien selektieren. Den einen perfekten Rechner gibt es jedenfalls nicht und genauso sieht es auch bei Laptops aus.

Ein Mainboard mit vollen ATX Formaten sollte dann zum Einsatz kommen, wenn viel Ausstattungsflexibilität von Nöten ist. Die typischen Heim-PC-Käufer brauchen vor allem 3D. Besonders gerne werden in der heutigen Zeit nämlich 3D-Actionspiele gespielt. Für solche PC Spiele sind außer einer Grafikkarte auch Soundkarten von Nöten, damit die Raumklangsimulation berechnet werden kann. Man kann den Sound dann gleich an mehreren Lautsprechersystemen ausgeben. Eine noch höhere Anforderung an Rechenleistung erfüllen Workstation-Mainboards. Diese sind aber wirklich nur für die ganz Anspruchsvollen und kosten auch ihren Preis.

Instagram Follower

Veröffentlicht von Admin5Instagram Follower

Instagram gehört nicht grundlos zu den top Apps, die der Appstore bereithält. Immer mehr Menschen nutzen das Netzwerk, um ihre Bilder mit anderen zu teilen. Man könnte die App als Online-Fotoalbum ansehen, womit Bilder direkt bearbeitet und zu einer Besonderheit gemacht werden können.

Fotos werden heutzutage fast nur noch mit der Handykamera geschossen. Viele nehmen eigentlich gar nichts mehr anderen in den Urlaub mit, um die schönsten Momente festzuhalten. Das alles ist so einfach geworden, sodass man binnen weniger Sekunden mit allen teilen kann, was man gerade so erlebt. Foto schießen, Filter darüber legen und uploaden – so einfach ist das Ganze. Ganz egal, ob man eine lustige Situation oder den schönsten Sonnenuntergang mit anderen teilen möchte – Instagram bietet wohl die beste Möglichkeit dazu. Im Vergleich zu Facebook gibt es hier keine Algorithmen, die entscheiden, welche Personen die Bilder angezeigt bekommen. Leute, die es interessiert, können gezielt danach suchen, indem sie Hashtags eingeben. Wichtig ist deshalb auch, dass man das hochgeladene Foto mit sinnvollen und passenden Tags versieht. Dazu muss man einfach eine Raute und unmittelbar danach das Wort eingeben.

Instagram ist eine App, die auch ausschließlich als App benutzt werden kann. Natürlich gibt es auch eine Homepage, allerdings kann man die Funktionen hier nur sehr eingeschränkt nutzen. Prinzipiell kann nur das Profil bearbeitet und in die Neuigkeiten geschaut werden. Hochladen und bearbeiten geht nur mit dem Smartphone oder Tablet. Leider gibt es auch weitere Einschränkungen, da die App nicht mit einem WindowsPhone funktioniert. Wer ein iPhone oder Android-Handy hat, wird jedoch keine Probleme haben. Wenn man sich mit seinem Facebook-Account oder seiner E-Mail Adresse registriert hat, kann man einen Usernamen festlegen und direkt durchstarten. Freunde kann man finden, indem man nach deren Username sucht oder einfach den Link kopiert.

Wenn ein Foto geteilt werden soll, muss man auf das Kamera-Symbol in der Mitte drücken. Dann wählt man entweder ein bereits bestehendes Foto oder schießt schnell ein Neues. Danach kommt man automatisch zu den Filtern und kann Hastags bestimmen. Zudem kann man das Foto mit einem bestimmten Ort verlinken, damit die Follower sehen, wo man sich gerade aufhält. Neben den vielen Filtern kann das Foto auch noch anderweitig bearbeitet werden. Man kann es zum Beispiel zuschneiden und die Helligkeit sowie den Kontrast verändern. Es gibt noch viele weitere Möglichkeiten, die man am besten einfach selbst testet und genauer unter die Lupe nimmt. Der Account kann mit Facebook, Twitter und Tumblr verbunden werden, sodass das Foto zur gleichen Zeit auf allen Kanälen auftaucht.

Was sind die Vorteile eines Tablets?

Veröffentlicht von Admin3Was sind die Vorteile eines Tablets?

Weihnachten, Ostern, Geburtstage... Es gibt jährlich so viele Ereignisse, an denen man sich Gedanken machen muss, was man seinen Lieben schenken möchte. Es ist nicht einfach, denn meist kommt man nicht auf die Dinge, die sich andere wünschen und nachfragen wäre zu einfach und würde den Sinn der Überraschung verderben. Es gibt aber auch noch Dinge, die die wenigsten haben und über die sich die meisten freuen würden. Ein mögliches Geschenk ist ein Tablet. Ein Smartphone und einen Laptop haben die meisten zur Verfügung, doch den Mittelweg zwischen beiden Geräten sieht man noch nicht in vielen Haushalten. Fakt ist, dass viele sich fragen, was sie mit einem Tablet anfangen sollen.

Die Frage ist durchaus berechtigt aber auch einfach zu beantworten. In erster Linie ist ein Tablet dafür geeignet, dass man unterwegs Videos und Filme schauen oder zuhause auf dem Sofa gemütlich aber trotzdem mit einem großen Bildschirm surfen kann. Die Probleme sind bekannt. Mit dem Handy ist man zwar mobil, allerdings ist der Bildschirm oft zu klein, der Akku ist alle oder sonstiges. Den Laptop will man auch nicht unbedingt extra holen und hochfahren, wenn man nur schnell etwas nachschauen oder ein kurzes Video auf Youtube schauen möchte. Tablet Modelle wie das Huawei Mediapad m2 sind kleine Alleskönner, deren Vorteile auf der Hand liegen.

Natürlich haben Tablets auch Nachteile, an die man bei einer Anschaffung denken muss. Wer neue Spiele spielen möchte, ist mit einem Tablet sicherlich nicht gut bedient, denn diese sind viel zu klein als dass man eine gute Grafikkarte, einen starken Prozessor etc. verbauen könnte. Des Weiteren muss man einen zusätzlichen Vertrag abschließen, wenn man wie mit dem Handy auch unterwegs ins Internet gehen möchte. Auch das schreiben ist etwas umständlich, allerdings gibt es längst externe Tastaturen, auf die man das Tablet stellen und dann wie einen normalen PC benutzen kann.

Auch bei Studenten sind Tablets sehr beliebt, denn durch die neusten Programme kann man ganz einfach die Vorlesung ohne viel Papierkram mitschreiben oder gleich auf den zur Verfügung gestellten Unterlagen etwas markieren kann. Tablets haben Vorteile und Nachteile. Allgemein sollte man sich vor einer Anschaffung im Internet oder bei Freunden gründlich informieren. Auch hier gibt es je nach Benutzung Unterschiede bei den Marken. Nicht jeder braucht für seine Ansprüche gleich das teuerste Modell, oftmals gibt es auch vor gewissen Festtagen tolle Rabatte, mit denen man mehr als nur den einen oder anderen Euro sparen kann.